Lagerdraht 2019

Hier kommt der Lagerdraht, direkt aus Altbüron!

SAMSTAG, 05. Oktober 19
Nach einer regnerischen Anreise mit Bahn und Bus, haben wir die Unterkunft bezogen und uns eingerichtet. Bevor es zum Mittagessen ging, aktivierten wir uns bei einem kurzen Aufwärmen. Am Nachmittag standen die ersten Mannschaftstrainings an und es wurde schon fleissig geschwitzt. Nach dem Nachtessen (An dieser Stelle ein Grosses Dankeschön an Richi Stutz für die Naturalien Spende in Form eines feinen Hackbratens) gab es für die jüngeren Teilnehmer den beliebten Kinoabend. Die Älteren spielten Fussball und Hammerball. Die einen traf es mehr, die anderen weniger. Nach dem ersten lehrreichen und lustigen Tag waren (fast) alle bereit den Sandmann.

Unsere U15 & U17 Mannschaften geben bei der polysportiven Aktivität vollen Einsatz

Unsere U15 & U17 Mannschaften geben bei der polysportiven Aktivität vollen Einsatz

Kinoabend der Mannschaften U11 & U13

Kinoabend der Mannschaften U11 & U13

SONNTAG, 06. Oktober 19
Nach dem frühen Aus-den-Federn-kommen und dem sonntäglichen Kirchenbesuch frühstückte die Lagerbande gemeinsam. Um 09.00 Uhr begann das Training für die einen und für die anderen der beliebte Ausflug nach Willisau ins warme Nass. Dabei stets im Vordergrund stehen die zu gewinnenden Rotheborgerli, mit denen man sich allerhand erkaufen kann. “Daf ech allne Leiter es Kafi serviere? Was zahleder?”
Die Küchencrew stärkte alle Lagerteilnehmer mit gewohnt exquisiten Speisen. Auch dank diesen konnten sehr erfolgreiche Mannschaftstrainings absolviert werden.
Das Abendprogramm erforderte handballerisches Kalkül und das nötige Kleingeld um das Wettbüro an seine Grenzen zu bringen.
Mit Quoten von bis zu 1:10 boten sich Gelegenheiten die jeweiligen Rothenburgerli Konten zu füllen.


Das Strafschwitzen dank verschossenen Penalties.

Das Strafschwitzen dank verschossenen Penalties.

Die Rotheborgerli-Tresoren füllen sich.

Die Rotheborgerli-Tresoren füllen sich.

MONTAG, 07. Oktober 19
Nach dem Morgensport und dem stärkendem Zmorgen ging es für die Jüngeren in einen theoretischen Teil der Regelkunde. Während dessen liefen sich die U15 und U17 die Füsse beim Gegenstosstraining wund. Völlig ausser Puste wurden auch für die Älteren einen theoretischer Teil durchgeführt und die U11 und U13 tobten sich in der Halle aus. Am Nachmittag wurden in fleissigen Trainings das handballerische Können trainiert. Diniert wurde im amerikanischen Stiel bei Burger und Countriewedges. Um den ländlichen Gepflogenheiten gerecht zu werden, konnten haufenweise Rotheborgerli im Casino gewonnen werden. In der Nacht auf Dienstag wurde die Kriminalstatistik der Diebstähle in Altbüron ziemlich verschlechtert. Die Rotheborgerli-Tresore wurden geknackt und komplett ausgeräumt.

DIENSTAG, 08. Oktober 19
Nach der räuberischen Nacht und dem abgesperrten Tatort am Morgen, lagen die Nerven blank. Ein Überraschungsvideo der Kriminalpolizei zeigte die dreiste Tat und gab erste Hinweise auf den Übeltäter. Als der Dieb sogar noch dreist vorbei huschte, war die Jagd eröffnet. Die ganze Meute verfolgte, mit Seilen bewaffnet den Schwerkriminellen. Dank den vorangegangenen Ausdauertrainings war die Verfolgung erfolgreich und von kurzer Dauer. Mit vollen Tresoren konnte anschliessend das Morgenessen genossen werden. Was folgte war Spiel und Spass in der Halle und im Hallenbad. Mit dem Match U17/15 vs. Leiter (mit links) wurde das “Wetten dass…?” eingeleitet. Anschliessend wettete jede Mannschaft auf ihr Können und musste auch mit fiesen Strafaufgaben rechnen. Von rohen Eiern bis Tanzeinlagen und Playbackshows war alles dabei. In der Disco wurde hart gefeiert und gegessen bis sich die Felle spannten. Müde und hoffentlich genug erschöpft und glücklich ging es zum letzten mal in die Heia.

MITTWOCH, 09. Oktober 19
Der Morgensport fand heute wegen regnerischem Wetter in der Halle statt. Nach dem das letzte Morgenessen genossen wurde, gab es am Morgen eine Lager-Olympiade. In drei Disziplinen (Streethandball, Frisbee-Zielschiessen und Medizinballschiessen) duellierten sich die gemischten Mannschaften. Die Sieger wurden mit Ehre und Ruhm überschüttet. Nach der verdienten Dusche wurde die Unterkunft aufgeräumt, geputzt und der Lunch für die Heimreise gefasst. Mit Bus und Zug ging es nach dem Mittag wieder zurück nach Rothenburg, wo die Eltern auf uns warteten. Wir möchten uns bei den Eltern für ihr Vertrauen bedanken - es hat allen riesen Spass gemacht. Ebenfalls einen herzlichen Dank an das grandiose und exzellente Küchenteam, welche uns hervorragend verköstigte. Einen weiteren Dank gehört Jonas Schneider, seinem Lager-OK und allen Trainer für ihren tollen Einsatz und das mitgestalten des Programms. Bis im nächsten Jahr!

Gruppenbild vom Lager