M3: Ohne Leidenschaft zur ersten Saisonniederlage 

3. – Liga: Ohne Leidenschaft zur ersten Saisonniederlage

SG Ruswil / Wolhusen M3 – SG Handball Seetal M3 36:21 (17:11)
SO 29. Oktober 2017

 

Die erste herbe Enttäuschung dieser Saison ist Tatsache. In einem Spiel, das von Seiten der Seetaler ohne die nötige Aggressivität und Kampfbereitschaft geführt wurde, verlieren die Gäste gegen eine starke Spielgemeinschaft aus Ruswil und Wolhusen diskussionslos mit 36:21. In der nächsten Woche muss diese Niederlage analysiert und aufgearbeitet werden, da in den kommenden zwei Monaten acht Spiele auf die SG aus dem Seetal warten. 

Nach einer spielfreien Zeit von mehr als einem Monat war es am Sonntag wieder soweit und die SG Handball Seetal traf in Wolhusen auf die SG Ruswil / Wolhusen. Im Unterschied zur Saisonvorbereitung konnte diese einmonatige Pause aus Sicht der Seetaler aber nicht optimal genutzt werden. Zu viele Absenzen und verletzte Spieler führten dazu, dass die Ziele des Trainings, eine bessere Abstimmung und weitere Lernprozesse, ins Stocken gerieten. Trotzdem verlief der Start ins Spiel ausgeglichen und beide Teams konnten schon in den ersten 5 Minuten einige schnelle Tore verbuchen. Doch schon in dieser Anfangsphase wurde klar, dass die offensive Deckung des Heimteams den Seetaler extrem viel Schwierigkeiten bereitet. Immer zahlreichere technische Fehler und Fehlpässe machten es dem Gegner einfach, Gegenstösse zu laufen. Daraus ergab sich nach einer ausgeglichenen Startphase mit einem 6:6 nach knapp zehn Minuten ein 17:11 Pausenrückstand für das Gästeteam. In der Pause versuchte sich die Mannschaft wieder zu sammeln und mit veränderter Taktik startete man in die zweite Halbzeit. Neue Spielzüge sollten vorne für mehr Torgefahr sorgen und in der Defensive probierten die Seetaler mit einer Manndeckung, die SG aus Ruswil/Wolhusen aus dem Konzept zu bringen. Doch egal was versucht wurde, es wollte an diesem Abend einfach nichts gelingen und ein Aufbäumen blieb aus. Der Rückstand vergrösserte sich auch in der zweiten Halbzeit kontinuierlich, was zum Schlussresultat von 36:21 führte. Die Enttäuschung nach dem Spiel war gross, da man nicht annähernd an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen konnte. Aber trotz dieser klaren Niederlage sollte nun nicht alles in Frage gestellt werden. Die Saison ist noch jung und der Trainer wie auch die Mannschaft werden in den kommenden Wochen alles daran setzen, dass dies das einzige Spiel ohne Leidenschaft der Saison war. 

Am nächsten Sonntag, 05.11.2017, erwartet die HSG Mythen-Shooters die Seetaler um 19:00 Uhr in Brunnen. Bis dahin gilt es konzentriert zu trainieren, Lösungen für die aufgetretenen Probleme zu finden um dann eine Reaktion zeigen zu können. 

Für die SG Handball Seetal: Bättig / Duss; Buck (3), Glanzmann (4), Lang, Scherrer (5), Schneider (4), Stofer, Stutz (3), Von Matt (2), Weisskopf, A. Wigger, M. Wigger, Zwyssig