M3 Regio-Cup: Kampf und Leidenschaft im Seetaler Hexenkessel

SG Handball Seetal M3 – STV Willisau M2 25:24 (13:11)
DO 28. September 2017

Knapp eine Woche nach dem Meisterschaftssieg über die 3. Liga des STV Willisau gewann die erste Mannschaft der SG Handball Seetal auch im Regio-Cup gegen die 2. Liga aus Willisau. Der Sieg gegen das favorisierte Willisau wurde dank viel Leidenschaft und Kampfgeist erzwungen, wobei über 100 Fans einen grossen Teil dazu beitrugen. Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen darf aus Seetaler Sicht von einem gelungenen Saisonauftakt gesprochen werden. 

Schon in den vergangenen Jahren war es der Mannschaft aus dem Seetal immer wieder gelungen, höherklassige Mannschaften im Regio-Cup zu schlagen. Topmotiviert und mit diesen Gedanken traf sich das Heimteam in der Garderobe vor dem Spiel. Allen war klar, dass dies die ersten grosse Bewährungsprobe sein wird. Ein Spiel gegen eine höherklassige Mannschaft würde endgültig aufzeigen, wie grosse Fortschritte über den Sommer gemacht wurden. Das Spiel begann zerfahren und viele technische Fehler auf beiden Seiten prägten die Startphase. Nach einer Viertelstunde führte Willisau mit drei Toren Vorsprung, die Nervosität der Seetaler war noch nicht gewichen. Im Angriff wurde zu schnell abgeschlossen und in der Verteidigung nicht konsequent genug gedeckt. Die Heimmannschaft kam aber immer besser in Spiel, angetrieben von den Zuschauer und durch die grandiosen Paraden von Torhüter Duss. Mehrere Tempogegenstösse der Seetaler hatten gegen Ende der ersten Halbzeit zur Folge, dass das Heimteam mit einem zwei-Tore-Vorsprung in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit starteten die Willisauer mit veränderter Taktik und nahmen Zwyssig, den Routinier der Seetaler, mit einer Manndeckung aus dem Spiel. Zudem nahmen sie den Torhüter vom Feld und spielten im Angriff neu mit sieben Feldspielern. Durch diese überraschenden Massnahmen konnten die Gäste in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit den Rückstand wettmachen und mit einem Tor in Führung gehen. Die letzten zwanzig Minuten entwickelten sich zu einem richtigen Cup-Krimi, bei dem beide Mannschaften immer wieder in Führung gingen. Durch mehrere Glanzparaden in den letzten Spielminuten durch Torhüter Duss ging das bessere Ende an die Heimmannschaft. Überglücklich fielen sich die Seetaler in die Arme und bedankten sich beim frenetischen Seetaler Publikum für die tolle Unterstützung. 

Im Regio-Cup steht die erste Mannschaft der SG Handball Seetal nun im Achtelfinal. Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 29.10.2017 um 18:45 Uhr im Berghof Wolhusen statt. Der Gegner wird die SG Ruswil/Wolhusen sein. 

Für die SG Handball Seetal: Duss (1) / Bättig; Billing (2), Buck (5), Glanzmann (3), Käppeli, Scherer (1), Schneider (1), Stofer (1), Stutz (1), Von Matt (1), Weisskopf, Wigger (6), Zwyssig (3)

 

M3: Deutlicher Heimsieg gegen Willisau

SG Handball Seetal M3 – STV Willisau 28:18 (13:12)

Deutlicher Heimsieg gegen Willisau

Die Seetaler konnten das zweite Spiel der Saison mit einem Endspielstand von 28:18 für sich gewinnen. Dies dank einer intensiven Vorbeitung. Denn die läuferisch starke Mannschaft konnte sich in der zweiten Halbzeit deutlich mit dem schnellen Tempo durchsetzten.

Trotz des Sieges der letzen Woche war die Anspannung immer noch gross, denn es lag eine Ungewissheit in der Luft, wie stark der Gegener wirklich sein wird. «Kein Gegner darf unterschätzt werden!», so der Trainer Thomas Helfenstein. Trotzt harter Vorbereitung konnten sich die Seetaler in der ersten Halbzeit nicht vom STV Willisau absetzen. Die Willisauer trumpften in der Defensive als auch im Angriff immer wieder auf und konnten so den Spielstand auf ausgeglichen gestalten. Die trainierte Spieltaktik zogen die Seetaler in der ersten Halbzeit nicht konsequent durch. In der Pause konnten glücklicherweise die Gedanken neu sortiert werden um mit einem neuen Versuch den Match zu dominieren. Und siehe da, es klappte. Mit einer starken Defensive, glänzenden Flügelläufer und einem hervorragenden Torwart wurde jeder Angriffsversuch der Willisauer bis zur 49. Minute unterbunden. Innert kürzester Zeit wurde mit zahlreichen Gegenstössen die Tordifferenz bis zu 10 Toren ausgebaut. Dies gab auch den jungen Spieler der Seetaler die Möglichkeit, ihr Können auf dem Spielfeld zu zeigen, welche umso mehr von dem lautstarkem Publikum angefeuert wurden. Grundsätzlich zeigten die Heimmannschaft eine solide Leistung. Trotzdem dürfen nun die Beine nicht hochgelagert werden. Es muss hart weiter gearbeitet werden um am kommenden Cup-Spiel am 28.09.17 um 20:30 Uhr in der Avanti Halle wieder bereit zu sein. Dabei bekommen es die Seetaler mit der 2. Liga Mannschaft von STV Willisau zu tun. Der Cup hat seine eigenen Gesetze und mit viel Unterstützung ist auch da eine Überraschung möglich, Hopp Seetal!

Für die SG Handball Seetal: Duss / Schmidlin; Billing (2), Buck (3), Glanzmann (4), Lang, Scherrer, Schneider (8), Stofer, Stutz (4), Von Matt, Weisskopf, A. Wigger (5), M. Wigger (2)

M3: Ein souveräner Sieg, doch die Ungewissheit bleibt

SG Handball Seetal M3 – HC Malters 29:20 (15:10)

Ein souveräner Sieg, doch die Ungewissheit bleibt

In einem umkämpften Spiel setzten sich die Seetaler schlussendlich deutlich durch und gewannen so ihr erstes Spiel der laufenden Saison mit 29:20. Die Mannschaft rund um den neuen Trainer Tom Helfenstein zeigte dabei eine ansprechende Leistung und bedankte sich auf diese Weise beim zahlreich erschienenen Publikum.

Vor dem Spiel war die grosse Anspannung in der ganzen Mannschaft spürbar. Trotz einer sehr guten Vorbereitung, mit bis zu vier Trainings pro Woche, würde es die erste Standortbestimmung der kommenden Saison werden. Mit einer klaren Matchansprache konnte der Trainer die Mannschaft fokussieren und motivieren, wobei die Motivation nach der langen Vorbereitung sowieso schon bei jedem Spieler extrem gross war. Das Spiel begann ausgeglichen, zumal die Malteser mit einer erfahrenen Truppe, gespickt mit ehemaligen erst- und zweitliga Spielern, anreisten. Das Team aus dem Seetal konnte sich jedoch nach ungefähr 10 Minuten langsam aber kontinuierlich absetzten. Mit einigen Gegenstössen, aber vor allem auch mit einem geduldigen Angriffsspiel, stellten die Seetaler ihren Gegner immer wieder vor grosse Probleme. Durch einige unnötige Strafen banden sich die Hausherren aber selber zurück, wodurch es lediglich mit einem 5 Tore Vorsprung in die Pause ging. Trotz der mahnenden Worte seitens des Trainers, dass dieses Spiel noch lange nicht gewonnen sei, verschliefen die Seetaler den Start in die zweite Halbzeit und liessen die Gäste aus Malters auf drei Tore herankommen. Durch einige starke Paraden von Bättig und einem lautstarken, über 100-köpfigen Publikum, fing sich das Heimteam aber wieder und baute die Führung bis zur Schlusssirene auf 9 Zähler aus. Abgesehen von dieser kleinen Schwächephase nach der Pause zeigte die 1. Mannschaft der SG Handball Seetal eine überzeugende und starke Leistung gegen ein gutes Gästeteam. Nichts­des­to­trotz, eine Ungewissheit über den Saisonverlauf bleibt, da noch stärkere Gegner warten werden. Im Spiel der Seetaler gibt es noch viel zu verbessern, was nun die Aufgabe der Mannschaft und des Trainers in den kommenden Monaten sein wird. Es gilt genauso hart weiter zu arbeiten wie bisher, um am Ende wieder als Sieger vom Platz zu gehen.

Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 17.09.2017 um 18:30 Uhr in der Chärnshalle Rothenburg statt. Der Gegner wird der STV Willisau sein, welcher sich dank einer starken Partie gegen die favorisierte SG Ruswil/Wolhusen einen Punkt in ihrem ersten Saisonspiel erkämpft hat. Wir freuen uns auf ein erneut zahlreiches Erscheinen, Hopp Seetal!

Für die SG Handball Seetal: Bättig / Schmidlin; Billing (2), Buck (4), Fuchs, Glanzmann (5), Lang, Scherrer (3), Schneider (6), Stofer (4), Von Matt, Weisskopf (1), Wigger (3), Zwissig (1)