M2: Erster wichtiger Sieg der Rückrunde


SG Handball Seetal M2 – BSV Stans M2

17:15 (12:8)
SA 2. Februar 2019

Nach der Niederlage in Willisau traf die SG Handball Seetalin Rothenburg auf den Gast aus Stans. In der Vorrunde wurdedie Führung in letzter Minute noch aus der Hand gegeben und man verlor das Spiel ganz knapp. Im Rückspiel wollten sich die Seetalerrevanchieren und den ersten Sieg in der Lindauer Sporthallefeiern.

Das Spiel begann wie erwartet sehr schnell und die Gäste führten nach sechs Minuten mit zwei Toren. Nach ein paar torlosen Minuten folgten wiederum innert kurzer Zeit Tore auf beide Seiten. In diesem Zyklus ging es mehrheitlich weiter in der ersten Hälfte, wobei bei beiden Mannschaften die Defensivarbeit stabiler war, insbesondere aufgrund von starken Torhüterleistungen. Nach 15 Minuten konnten die Hausherren die Führung übernehmen und nahmen einen vier Tore Vorsprung mit in die Pause.

Das Ziel nach dem Seitenwechsel war klar, ein zweites Mal wollte man die Führung gegen die Herren aus Stans nicht mehr hergeben. Der Start in die zweite Hälfte begann wieder mit Tempo und so fielen in den ersten sechs Minuten mehrereTore auf beiden Seiten. Danach flachte, aufgrund einer stabilen Defensive und wiederum starken Torhüterleistungen, das Offensivspiel immer weiter ab. Beinahe jeder Angriff wurde bis zum passiven Vorwarnzeichen ausgespielt, was zur Folge hatte, dass in den letzten 20 Spielminuten gleich viele Tore erzielt wurden wie in den ersten sechs Minuten der zweiten Halbzeit. Die Führung konnten die Seetalerschlussendlich mehr oder weniger souverän über die Zeit bringen und der erste Sieg der Rückrunde feiern.

Wir danken den Fans für die tolle Unterstützung in der Halle.Für die SG Handball Seetal geht es am nächsten Samstag09.02.2019 um 18:00 Uhr weiter in Dagmersellen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin;Kulli,Lang,Petkovic (4), Portmann (1),Scherrer,Schneider J. (2), Schneider M. (6),Stutz,Weisskopf (1), Wigger A., Wigger M. (3)

M2: Niederlage in Willisau

STV Willisau- SG Handball Seetal 23:20 (10:8)

SO, 27. Januar2019

Am Sonntagabend gastierten die Seetaler Herren in der Sporthalle Willisau Hallenbad.Während die SG Handball Seetal im Hinspiel die Oberhand behielt, konnte man gespannt sein, auf wessen Konto die Punkte diesmal gebucht werdenwürden.

Zum Auftakt war der Abstiegsdruck, welcher auf beiden Teams lastet, deutlich spürbar. Beide Teams stiegen fehlerhaft und wenig konsequent in die Partie ein. Nach anfänglichem Abtasten waren es die Hausherren, welche besser ins Spiel und mit 3 Toren wegziehen konnten. Dank einer starken Deckungsarbeit kämpften sich die Seetaler zurück, glichen zwischenzeitlich aus und verabschiedeten sich beim Zwischenstand von 10:8 in die Pause.

Leider gelang es der SG auch nach dem Seitenwechsel viel zu selten, die offensive Willisauer Abwehr zu knacken. So wuchs der Rückstand kontinuierlich an, bis man zehn Minuten vor Schluss mit 6 Toren im Hintertreffen lag. Die Gäste zeigten sich dennoch bis zur Schlusssirene kämpferisch, konnten innert 10 Minuten sogar noch ganze 7-mal einnetzen und die Tordifferenz auf 3 Tore reduzieren. So verloren die Gäste die Begegnung schlussendlich mit 20:23, mit dem Wissen, das heute sicherlich mehr möglich gewesen wäre.

Wir möchten uns für die tolle Unterstützung der mitgereistenFans bedanken und würden uns freuen, beim Heimspiel in Rothenburg gegen den BSV Stans (Samstag, 2.2.19, 20:30 Uhr) wieder auf euch zählen zu dürfen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin;Billing (1),Lang (1), Petkovic, Portmann (1), SchneiderM. (4), Schnyder (6), Weisskopf (2), Wigger A. (1), Buck R., Scherrer, Schneider J. (1), Wigger M.(3)

M2: Erster Punkt im ersten Rückrundenspiel


TV Muri M2–SG Handball Seetal M2 26:26 (10:11)
SA 12. Januar 2019

Für das erste Spiel im neuen Jahr reiste das Team der SG Handball Seetal nach Muri. Gegen diesen Gegner musste man sich in der Vorrunde zuhause mit vier Toren unterschied geschlagen geben. Im Rückspiel wollte man daher nichtwieder ohne Punkte nach Hause fahren.

In der Offensive kamen beide Teams zu Spielbeginn nicht wirklich in Fahrt und so stand es nach sechs Minuten gerade einmal 1:1. Die erste Halbzeit zog sich in diesem Stil auch weiter. Durch eine stabile Defensivarbeit und dank einer starken Torhüterleistung zeigte die Anzeigeuhr nach 30 Minuten 10:11 und die Seetaler konnten mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Gäste aus dem Seetal mit drei Toren absetzen. Doch die Gastgeber aus dem Aargau hielten stets dagegen und liessen über die ganze Spieldauer nie mehr als einen vier Tore Vorsprung der Seetaler zu. Obwohl die Gäste aus dem Seetal biskurz vor Schluss noch klar vorne lagen, gelang dem Team aus Muri in doppelter Überzahl schlussendlich doch noch der Ausgleich und die Punkte wurden geteilt.

Wir danken den Fans, die für dieses spannende Spielin den Aargau gefahren sind und uns unterstützt haben. Für die SGHandball Seetal geht es am nächsten Samstag,19.01.19 um 14:30 Uhr weiter in der Sporthalle Lindau in Rothenburg gegen die SG Zurzibiet-Endingen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin; Buck, Fuchs,Lang (1), Petkovic (5), Portmann,Scherrer (2),Schneider M.(2), Schnyder (8), Stutz,Weisskopf, Wigger A. (5), Wigger M. (3)

M2: Leider kein versöhnlicher Jahresabschluss


HC Malters – SG Handball Seetal 30:25 (16:11)
SA, 8. Dezember 2018

SG Handball Seetal – BSV Borba Luzern33:34 (15:10) n.V.
MO, 10. Dezember 2018

Die letzten beiden Spiele dieses Jahres waren für das Herren 1 der SG Handball Seetal nochmals zwei ganz wichtige. Zum einen wollte man in Malters den Abstand zur direkten Ligakonkurrenz in Grenzen halten und zum anderen war es das Ziel, im Regio-Cup ins Final Four vorzudringen, welchesnächstes Jahr wieder in Hochdorf ausgetragen werden wird. Leider verpassten die Seetaler beide Ziele und verabschieden sich so mit zwei weiteren Niederlagen in die kurze Winterpause.

Die beiden letzten Spiele waren ein Spiegelbild der bisherigen Saison. An der Einstellung und dem Siegeswillen, an Kampf- und Teamgeist lag es auch diese Male bestimmt nicht. An Abgeklärtheit, Routine und dem einen Quäntchen mehr Glück aber eben schon. Die Seetaler, als Aufsteiger aus der 3. Liga, waren in dieser Vorrunde schon sehr oft ebenbürtig, konnten dies aber nie in die so dringend benötigten Punkte ummünzen. So auch in den beiden letzten Spielen, in denen lange alles Ausgeglichen war, ehe am Ende aber wieder der Gegner jubeln konnte.

So befinden sich die Seetaler in der Liga nun mit lediglich vier Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Der Abstand auf den rettenden 9. Platz beträgt jedoch lediglich weitere vier Punkte. In der kurzen Winterpause wird es für die Seetaler deshalb darum gehen, das Geschehene zu verarbeiten und danach möglichst rasch nach vorne zu blicken und die Rückrunde in Angriff zu nehmen. Dabei kann man, trotz der vielen Niederlagen der Vorrunde, mit leiser Zuversicht auf den Start der Rückrunde schauen und hoffen, dass die Seetaler dank dem nötige Wettkampfglück und der nun gesammelten Erfahrung in der 2. Liga die benötigten Punkte einfahren werden.

Ein grosser Dank gilt all den zahlreichen Fans, die uns während der gesamten Vorrunde, egal ob Auswärts oder Zuhause, mit vollem Einsatz unterstützt haben und für Gänsehautstimmung sorgten. Mit Stolz können die Seetaler von sich behaupten, die mit Abstand grösste und lautstärkste Fangemeinde der Innerschweiz zu haben. Umso mehr würde es das Fanionteam der SG Handball Seetal freuen, in der Rückrunde erneut vor solchen Kulissen spielen zu dürfen. Mit eurer Unterstützung werden wir die nötigen Punkte einfahren!

Das Herren 1 der SG Handball Seetal wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins 2019.

M2: Knappe Heimniederlage gegen Routiniers

 

SG Handball Seetal– BSV Borba Luzern 20:22 (8:11)
SA, 1. Dezember 2018

Am vergangenen Samstag empfing das Fanionteam der SG Handball Seetal ihre städtischen Kontrahentenin der Sporthalle Lindau in Rothenburg. Obwohl die Gastgeber aus den vergangenen drei Meisterschaftsspielen vier Punkte buchen konnten, gingen sie als klarer Underdog gegen den Tabellendritten in die Partie.

Die Gastgeber erwischten einen guten Start ins Spiel und gingen früh in Führung. Jedoch bekundete man zu Beginn grosse Mühe, die Kreisanspiele der routiniertenBorbaner zu verhindern. Oft genügte eine simple Kreuzbewegung, um die eigene Defensive auszuhebeln. Nachdem man danach in der Verteidigung zusehends geschickter stand, zeigten die Seetalergegen Ende der ersten Halbzeit grosse Unkonzentriertheitenim Angriffspiel. So häufte sich innert Kürze eine Unmenge an technischen Fehlernund Fehlwürfen aus bester Position. Zur Halbzeit lag man daher mit 3 Toren hinten.

Nach dem Seitenwechsel drückte die im direkten Vergleich„etwas“ jüngere Seetaler Mannschaft aufs Tempo und konnten ihren Rückstand bis zur 43. Minute wettmachen. Roy Schmidlin zeigte in dieser Phase seine ganze Klasse im Seetaler Tor und machte den Ausgleich erst möglich. Doch scheitere das Heimteam danach in der entscheidenden Phase reihenweise am Luzerner Schlussmann und verpasste es, die Partie zu seinen Gunsten zu wenden. So musste man sich beim Schlussstand von 20:22 dengeschickten Luzernern und dereigenen Nachlässigkeit geschlagen geben.

Wir möchten uns dennoch für die tolle Unterstützung unserer Fans bedanken und würden uns freuen, beim Auswärtsspiel gegen den HC Malters (Samstag, 08.12.18, 20:00 Uhr) wieder auf euch zählen zu dürfen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin;Billing (3), Fuchs (2), Lang, Petkovic (2), Schneider M., Schnyder (7), Wigger A. (1), Scherrer (2), Schneider J. (1), Kulli, Wigger M. (2)

M2: Wichtiger Sieg in Zug


HSG Baar/Zug Superbulls M2–SGHandball Seetal M2

27:28 (13:11)
SA 24. November 2018

Das Wochenende begann sportlich für das Team aus dem Seetal. Am Samstagmorgen, um 10:00 Uhr wollte man gegen den Tabellennachbar aus Zug die nächsten Punkte nach Hause nehmen. Mit den Superbulls hatte man von dem vergangen Cupjahr noch eine Rechnung zu begleichen.

In der Sporthalle in Zug wollten die Seetaler gegen die Routiniers aus Zug das Schlusslicht abgeben und man war sich trotz der ungewohnten Anpfiffzeit sicher, dass hier was zu holen ist. In der ersten Halbzeit konnte sich nie ein Team mit mehr als zwei Toren vom Gegner absetzen. Die Defensive stand gut, mit Ausnahme von ein paar Fehlern, doch konnte man sich wieder auf einen guten Rückhalt im Tor verlassen. Im Angriff spielten sich die Seetaler wie gewohnt zum Abschluss, konnten aber nie das gewünschte Tempospiel umsetzen. Zur Pause ging das Heimteam mit einem zwei-Tore Vorsprung in die Kabine.In der Pause weckte der Trainer der Seetaler die Spieler und rief sie dazu auf, schneller und präziser zu spielen.

Auch in der zweiten Halbzeit konnte sich nie ein Team mit mehr als zwei Toren absetzen, es blieb spannend. Das Spiel wurde nun schneller und beim Heimteam kamen die ersten Zeitstrafen dazu. Durch den Feldspielerwechsel anstelle des Torhüters konnten sie dennoch mit sechs Spieler angreifen und für Gefahr sorgen. Trotzdem gelang es den Seetaler in dieser hektischen Phase, die Führung zu übernehmen. Doch wie schon oft in dieser Saison stand es kurz vor Schluss wieder unentschieden. Nach dem letzten Team Time-Out der Seetaler waren noch 30 Sekunden zu spielen. Mit einem klugen Spielzug im letzten Angriffschossen sie 6 Sekunden vor Spielendedann doch noch das entscheidende Tor.Der zweite Sieg ist Tatsache!

Vielen Dank für die tolle und laute Unterstützung der Fans, die am Samstagmorgen den Weg nach Zug auf sich nahmenund uns zu diesem Sieg verholfen haben! Für die SG HandballSeetal geht es am Samstag,01.12.18 weiter in der Liga. In der Lindauhalle in Rothenburg wird der BSV Borba Luzern um 15:00 Uhr empfangen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Aslan; Billing (3),Fuchs, Kulli,Petkovic (1),Scherrer, Schneider J., Schneider M. (10), Schnyder (8), Weisskopf (2), Wigger A.(1), Wigger M. (3)

M2: Deutliche Niederlage gegen den Tabrllennachbarn


SG Handball Seetal – HC Kriens

21:33 (10:19)
SA, 17. November 2018

Zum Abschluss der englischen Woche trafen die Seetaler in der heimischen Avantihalle auf den HC Kriens. Nach dem Sieg am vergangenen Donnerstag war die Heimmannschaft guten Mutes und motiviert, den zweiten Vollerfolg in der Meisterschaft zu realisieren.

Obwohl das Heimteam vor Beginn des Spiels top motiviert war, wurde der Start komplett verschlafen. Nach knapp 10 Minuten lagen die Seetaler bereits mit 1:8 Toren im Rückstand. Die Krienser wirkten in allen Belangen frischer und agiler und wussten sowohl im Angriff als auch in der Defensive zu überzeugen. Allen voran der Gästetorhüter vernagelte regelrecht sein Gehäuse, wodurch die SG aus dem Seetal zur Pause bereits mit 10:19 zurücklag.

Die zweite Halbzeit war danach ausgeglichener, jedoch verwalteten die Gäste ihren Vorsprung souverän und es kehrte keinerlei Spannung zurück. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr spürten die Seetaler auch die vergangene Woche und das Spiel vom letzten Donnerstag, wodurch schlussendlich die Kraft fehlte, um nochmals einige Tore gutzumachen, was zum deutlichen Schlussresultat von 21:33 führte. Nun gilt es, neue Kräfte zu sammeln um in den nächsten, wichtigen Spielen wieder voll angreifen zu können.

Für die Seetaler geht es nächsten Samstag gegen die HSG Baar/Zug Superbulls weiter. Anpfiff ist dann um 10:00 Uhr in der Zug Sporthalle. Hopp Seetal!

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin;Billing, Fuchs (2), Lang (1),Portmann, Scherrer (1), Schneider M. (5), Schneider J. (2), Schnyder (6), Weisskopf, Wigger A., von Matt (4)

M2: Lang ersehnter erster Sieg ist endlich Tatsache

 

SG Handball Seetal – STV Willisau

23:17 (10:7)
DO, 15. November 2018

Am vergangenen Donnerstagabend empfing man die Gäste aus Willisau zum Heimspiel in derAvantihalle in Hochdorf. Obwohl man in den bisherigen Partien meistens gut mithalten konnte,herrschte auf dem Punktekonto der SG Handball Seetal immer noch gähnende Leere. Es musste endlich ein Befreiungsschlag her.

Gleich nach Spielbeginn stellte sich heraus, dass die Willisauermit dem System einer Manndeckung verteidigen. Dieses offensive Verteidigungssystem öffnete grosse Räume, welche die Seetaler von Beginn weg auszunützen verstanden.Auch in der Verteidigung fand man gut ins Spiel. Man stand kompakt und zeigte eine solide Verteidigungsarbeit, welche dem Torhüter zu einem guten Einstieg in die Partie verhalf. Nach einer Viertelstunde konnte man sich verdientermassen mit 7:2 Toren absetzten. Im Anschluss liess die Konzentration ein wenig nach: Man beging zu viele technische Fehler und kassierte eine unnötige Zeitstrafe. Zur Halbzeit lag man dennoch mit 3 Treffern in Führung.

Nach dem Seitenwechsel liessen sich die Seetaler Herren nicht aus dem Tritt bringen und konnten ihre Führung bis zur 38. Minute wieder auf 5 Tore ausbauen. Auch in Unterzahl griff man zielstrebig an und konnte auf einen weiterhin stark aufspielenden Roy Schmidlin im Tor zählen. Als die Willisauer nach 45 Minuten gleich zwei Zeitstrafen kassierten, schien der Sieg zum Greifen nah zu sein. Die Willisauersetzen nun alles auf eine Karte und griffen, angesichts der drohenden Niederlage, mit dem 7. Feldspieler an. Trotz diesernumerischen Überzahl bissen sich die Gäste ein ums andere Mal die Zähne an der massiven Seetaler Deckung aus. Im Angriff liess man nichts mehr anbrennen und netzte in gewohnter Manier weiter ein ehe die Sirene beim Schlussresultat von 23:17 ertönte. Die Freude über den ersten Saisonsieg war ungeheuerlich. Auch wenn der Punktegewinn tabellenmässig noch nicht vieles bewirken konnte, brachte er doch eine grosse mentale Erlösung mit sich.

Wir möchten uns für die tolle Unterstützung unserer Fans bedanken und würden uns freuen, beim nächsten Heimspielgegen den HC Kriens (Samstag, 17.11.18, 20:30 Uhr, Avanti Hochdorf) wieder auf euch zählen zu dürfen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin;Billing (1), Fuchs (2), Lang (3), Petkovic (2),
Portmann (1), Schneider M. (2), Schnyder (5), Weisskopf (1), Wigger A. (4), von Matt (1),
Scherrer,Schneider J. (1)

M2: Das Warten auf Punkte geht weiter

 

SG Handball Seetal M2–TV Dagmersellen M2

17:21 (8:8)
SA 10. November 2018

Nach der knappen Niederlage in Stans empfing die SG Seetal den Tabellenleader aus Dagmersellen. Doch diese Tatsache stachelte das Heimteam erst richtig an und man wollte den Leader ohne Punkte nach Hause schicken.

Dank einer stabilen Defensive und einem starken Rückhalt im Tor kassierte die SG Seetal in den ersten zehn Spielminutengerade einmal zwei Tore. Doch durch Ungenauigkeiten im Angriff und im Abschluss gelang dem Heimteam vor gutgefüllter Halle ebenfalls nur zwei Treffer. Die erste Halbzeit war durch das beidseitig gute Defensivverhalten und diestarken Torhüterleistungen geprägt, was zu einem Pausenresultat von 8:8 führte.

Für die zweite Halbzeit war den Seetalern klar, dass die Chancen besser ausgenützt werden müssen. Doch die Hausherren konnten dies nicht wie gewünscht umsetzen und aufgrund vermehrter Zeitstrafenlag der TV Dagmersellen nach 45 Minuten Spielzeit mit sieben Toren in Führung. Jedoch spielten sich die Seetaler, wie schon in den vorherigen Partien, danach in einen Rausch und kamen nach 55 Minuten wieder auf ein Tor an die Gäste heran. Doch leider reichte die Zeit nicht mehr, um das Spiel zu drehen und so nahm schlussendlich der Tabellenleader die beiden Punkte mit nach Hause.

Für die SG Handball Seetal geht es am Donnerstag, 15.11.2018 gleich weiter in der Liga. In der Avanti Halle in Hochdorf wird der STV Willisau um 20:45 Uhr empfangen.

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin; Billing,Lang,Petkovic (1), Portmann, Scherrer, Schneider M. (8), Schnyder (7), von Matt (1),Weisskopf, Wigger A., Wigger M

M2: Eine weitere bittere und unnötige Niederlage

M2: Eine weitere bittere und unnötige Niederlage

BSV Stans M2 – SG Handball Seetal M2 24:23(13:17)
SA, 3. November 2018

 

Nach einer mehrwöchigen Herbstpause wollte das Fanionteam der SG Handball Seetal endlich die ersten Punkte dieser Saison einfahren. Topmotiviert und mit grosser Unterstützung seitens der Fans spielten die Seetaler letzten Samstag gegen die 2. Mannschaft des BSV Stans. 

 

Die Gäste starteten sehr konzentriert und diszipliniert in die Partie. Im Angriff führten die eingespielten Auslösungen beinahe jedes Mal zum Torerfolg und in der Defensive wurde hart aber fair verteidigt. Dadurch erspielten sich die Seetaler schnell einmal einen komfortablen 4-Tore-Vorsprung, mit dem sie dann auch in die Pause gingen. 

Nach dem Seitenwechsel ging es im gleichen Stil weiter und die Seetaler führten nach knapp 40 Spielminuten mit einem 7-Tore-Vorsprung. Danach stellte das Heimteam jedoch geschickt auf eine Manndeckung um, mit der die Gäste aus dem Seetal extreme Mühe bekundeten. Man fand überhaupt keine Lösungen gegen dieses Deckungssystem. Im Angriff wurden die Bälle fahrlässig und ohne Vorbereitung verworfen und die vielen technischen Fehler führten schlussendlich dazu, dass die Stanser nicht nur aufholen, sondern den Match sogar noch drehen konnten. Trotz einer ausgesprochen solidarischen und kämpferischen Leistung mussten die Seetaler ein weiteres Mal ohne Punkte im Koffer die Heimreise antreten. Nun heisst es, genauso konzentriert und hart wie bis anhin weiterzuarbeiten und sich auch im mentalen Bereich noch zu verbessern, damit in Zukunft dank mehr Konstanz solche Spiele gewonnen werden können.

Für Wehmut bleibt wenig Zeit, denn bereits nächsten Samstag, 10.11.2018, 15:00 Uhr empfängt die SG Handball Seetal den Leader aus Dagmersellen in der Lindauhalle in Rothenburg. 

Für die SG Handball Seetal:Duss / Schmidlin; Billing, Lang, Petkovic (1), Portmann, Schneider J. (1), Schneider M. (9), Schnyder (9), Von Matt (1), Weisskopf (1), Wigger A. (1), Wigger M.